Fotografie, Kunst und mehr

Juergens Blog zu Fotografie und Kunst
Previous Post:   Next Post:

Niagara-Fälle in Schwarz-Weiß

Im November 2012 durfte ich zwei Tage an den Niagara-Fällen verbringen. Die Zeit habe ich natürlich genutzt, um möglichst viele Bilder zu machen. Meinen Favoriten und seine Entstehungsgeschichte möchte ich kurz vorstellen.

Der erste Tag war vom Wetter her sehr durchwachsen. Der Himmel war stets grau, und manchmal nieselte es sogar. Als ich meine Bilder am Abend angeschaut habe, war ich echt enttäuscht.

Doch am zweiten Tag hatte ich dann mehr Glück und konnte auch auf die Erfahrungen vom ersten Tag aufbauen. Mein Lieblingsbild von diesem Tag zeigt die Sicht auf die amerikanischen Fälle und im Hintergrund die kanadischen Fälle.

SW-Foto der Niagara Fälle

Details zur Aufnahme:

Das Bild entstand am Morgen, so etwa gegen 10 Uhr. Um diese Zeit öffnet die Besucherplattform, die einen Teil des Niagara-Fluss überspannt.

Besonders gut gefällt mir das Sonnenlicht, das der aufsteigenden Gischt eine fast magische Note verleiht.

Allerdings haben mir die Hotels und Casinos (inklusive ihrer Neon-Reklame) am rechten Bildrand überhaupt nicht gefallen. Sie haben hässliche, grelle Farben, die von den Wasserfällen ablenken.

Deshalb habe ich mich entschieden, das Bild in schwarz-weiß umzuwandeln. Normalerweise bin ich kein großer SW-Fan, doch in diesem Fall hat sich das Bild – zumindest meiner Meinung nach – erheblich verbessert.

Tipps für Aufnahmen an Niagara-Fällen:

Gute Positionen für Aufnahmen sind die von mir benutzte Besucherplattform. Ebenfalls schöne Bilder lassen sich von der den amerikanischen Fällen gegenüberliegenden Seite machen. Dazu muss man die USA verlassen und über eine Brücke nach Kanada gehen. Folgt man der Straße zu den kanadischen Fällen ergeben sich dort atemberaubende Impressionen, da man ganz nah an die Fälle herankommt.

Für Ausrüstung und Fotografen ist Regenschutz zu empfehlen. Immer wieder treibt der Wind Wolken aus Gischt umher, und man wird schneller nass als man denkt.

Über mich:

Wenn ich nicht gerade unterwegs bin, um Fotos zu machen, beschäftige ich mich auch gerne mit meinem Blog Digitaler Bilderrahmen Test. Denn wozu schöne Bilder machen, wenn man sie nachher nicht selbst bestaunen und anderen zeigen kann?

Als die ersten dieser digitalen Bilderrahmen auf den Markt kamen, konnte ich mich gleich dafür begeistern. Mittlerweile habe ich mehrere Exemplare in der ganzen Wohnung verteilt. Mein Traum wäre eine zentrale Steuerung, so dass ich vom PC aus die Bilder auswählen kann. In Ansätzen gibt es diese Technik bereits, doch leider funktioniert sie noch nicht sehr zuverlässig. Aber was noch nicht erhältlich ist, wird es sicherlich bald sein!

Ich danke Günter für seinen tollen Gastbeitrag. Wir freuen uns auf weitere Fotos und Berichte von ihm.

Schlagwörter:

Posted in Fotoimpressionen and Gastartikel and Interessantes and Reisebilder 3 years, 6 months ago at 01:11.

2 comments

2 Replies

  1. Thorsten Apr 2nd 2013

    Glückwunsch. Ein echt traumhaftes Bild! Schwarz-weiß sieht echt gut aus.

    Ich würde dort auch gerne einmal fotografieren. Vielleicht klappt es ja irgendwann einmal mit einer USA-Reise.

    LG, Thorsten

  2. Ulrike Mai 21st 2013

    Wie immer, sehr schön deine Fotos. LG Ulrike


Leave a Reply